Egal ob du ein leidenschaftlicher Heimwerker oder professioneller Handwerker bist, die Arbeit muss dir Spaß machen. Wenn man keine guten Werkzeuge zur Hand hat, wird es schwierig und zeitaufwendig sein, die Arbeit zu erledigen.

Es existiert kein Schleifgerät, das alle Einsatzgebiete in gleicher Weise gut abdeckt. Wie der Geradschleifer dir dabei helfen kann, erfährst du in diesem Artikel.

Was ist ein Geradschleifer?

Ein Geradschleifer ist ein händisches Elektrowerkzeug zum Schleifen, auf welchem Schleifaufsätze verwendet werden, wie z.B. gerade kunstharzgebundene Schleifscheiben, Diamant-Schleifstifte oder Fächerschleifscheiben. Außerdem wird dieser als eine präzise und multifunktionale Werkzeugmaschine bezeichnet.

Zusätzlich kann der Geradschleifer polieren, trennen und fräsen. Aufgrund seiner Form wird er auch zum Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen verwendet, beispielsweise da wo andere Schleifmaschinen versagen, wie zum Beispiel ein Winkelschleifer oder Exzenterschleifer.

  • Handlicher Schleifer mit nur 63 mm Gehäusedurchmesser
  • Schalterwippe an der Gehäuseunterseite ermöglicht Einhandbetrieb in jeder Situation
  • Abnehmbarer Kunststoffschutz über dem Spindelgehäuse dient als Zusatzgriff
  • Ohne Kunststoffschutz im Bohrständer einsetzbar (Spannhals 43 mm Ø)
  • Motor und Getriebe effektiv gegen Staub geschützt
Preis: ca. 90 €

Welche Arten von Geradschleifern gibt es?

Je nach Anwendung unterscheidet man drei Arten von Geradschleifern: einen kabelgebundenen, einen akkubetriebenen sowie einen druckluftbetriebenen Geradschleifer.

Kabelgebundener Geradschleifer

Ein kabelgebundener Geradschleifer ist  ein Elektrowerkzeug, das mit dem starken Motor und einem Kabel ausgestattet ist. Geradschleifer mit Kabel sind für viele Handwerker angenehmer, da diese leiser sind. Allerdings ist dieses Schleifwerkzeug schwerer als die anderen Arten.

  • Sportlicher Fitnessskate
  • 100mm Rollen mit einer 85A Härte
  • Twincam ILQ9 Kugellager
  • Vi Race Alu Scheine
  • Clap Snap Wrap“ 360° Schnellschnürsystem
Preis unklar

Der Motor sollte Kontakt mit Wasser meiden, denn sein Innenleben fängt bei Wasserkontakt an zu rosten. Damit geht der Motor kaputt.

Weiterhin solltest du beachten, dass der Motor während der Benutzung ausreichend Frischluft bekommt. Der Geradschleifer leistet harte Arbeit, daher braucht der Motor viel Luft, um abkühlen zu können. Außerdem solltest du den Motor vor Staub bewahren, denn dieser verstopft die Kühlwege. Deshalb musst du gelegentlich mit etwas Druckluft den Motor auspusten.

Akkubetriebener Geradschleifer

Ein Geradschleifer mit Akku ist deutlich flexibler und kann individuell eingesetzt werden. Jedoch ist ein solches Gerät mit Akku nicht für einen dauerhaften Einsatz geschaffen. Es kommt sowohl auf den Hersteller als auch auf die Akkuleistung an. Meistens beträgt die Akkuleistung vollgeladen bis zu 3 Stunden.

Ein Akkubetriebenes Geradschleifer hat normalerweise ein langes Halslager. Dies ermöglicht, dass die Maschine besonders gut für Arbeiten geschaffen ist, die eine hohe Eintauchtiefe beanspruchen. Aufgrund der geschlossenen Hülle ist der Motor vom Staub geschützt.  

Bei den Akkus sollte man darauf achten, dass sie ganz entladen sind bevor man sie wieder lädt. Im Gegensatz zum Entladen sollte der Akku vollständig geladen sein, bevor man sie wieder in Betrieb nimmt. Dadurch wird das Leben des Akku verlängert. Man sollte auch den Akku vor Wasser schützen, infolgedessen entsteht Explosionsgefahr.

Druckluftbetriebener Geradschleifer

Ein Druckluftschleifer ist ein mit Druckluft betriebenes Schleifgerät, das mit verschiedenen Einsätzen betrieben werden kann.

Gegenüber elektrischen Geräten haben Druckluftgeräte ein geringeres Leistungsgewicht. Durch den stromlosen Betrieb bilden sich keine Funken im Antrieb, was eine Explosion verursachen kann.

Die Leistung eines Schleifgeräts hängt davon ab wie stark der Druckluftkompressor ist.  Eine Druckluftschleifmaschine ist nicht so empfindlich wie eine elektro- oder akkubetriebene Schleifmaschine, ist aber an den Kompressor gebunden.

Welche Anwendungsgebiete gibt es für den Geradschleifer?

Dank der verschiedenen Aufsätze kann der Geradschleifer in vielseitigen Tätigkeitsbereichen eingesetzt werden, beispielsweise in einer KFZ- oder Karosseriewerkstatt, um Karosserieteile zu schleifen oder herauszuschneiden.

Abschleifen oder Glattschleifen von Schweißnähten kann der Geradschleifer besonders gut.

Ein Heimhandwerker kann zudem damit seine stumpfe Sägekette schärfen. Mit dem Geradschleifer lassen sich scharfe Kanten, Flächen und Schrägen aus Metall an schwer zugängliche Stellen bearbeiten.

Mit den entsprechenden Produkten wie etwa Schleifpolituren kann man Materialien auf Hochglanz polieren. Dieser Bearbeitungsprozess ist mit hohem Aufwand und Kosten verbunden, sodass es sich für einen Heimwerker nicht lohnt. Besser sucht man sich einen Handwerker, der die Arbeit für dich zügig und fachgerecht erledigt.

Worauf solltest du beim Kauf eines Geradschleifers besonders achten?

Wenn ein einfacher Dremel nicht mehr ausreicht und du dir einen Geradschleifer zulegen möchtest, musst du gut überlegen zu welchem Gerät du greifst. Soll es regelbar sein?

Man unterscheidet zwischen Geradschleifern mit und ohne Drehzahlregler. Die Drehzahlregelung ist sehr praktisch. Durch die regelbare Drehzahl kann man mit sehr hoher Genauigkeit schleifen. Der Schleifer ist nicht für die Bearbeitung von großen Flächen, sondern auch für präzises Arbeiten geeignet.

Du solltest dir auch darüber Gedanken machen, ob du einen kabelgebundenen Elektroschleifer oder eher mit Akku haben möchtest. Ein akkubetriebenes Schleifgerät ist sicher nicht so leistungsstark wie ein per Stromkabel versorgter Elektroschleifer. Allerdings bietet der Akku-Schleifer eine hohe Flexibilität und gibt die Möglichkeit an den Orten zu arbeiten, wo es kein Strom gibt.

Das Schleifen ist eine lästige Planaufgabe. Aber ein schönes Endergebnis lässt nicht lange auf sich warten, wenn ein Bearbeitungsprozess akkurat ausgeführt wird. Dabei entsteht normalerweise viel Staub. Falls du vorhast, in geschlossenen Räumen zu schleifen, benötigst du einen leistungsstarken Staubsauger, der den entstehenden Staub schnell entfernt.

Hochwertige Schleifmittel für den Geradschleifer sind besonders wichtig!

Unter Schleifmitteln versteht man Schleifsteine oder Schleifpapier. Eine wichtige Voraussetzung für die Suche nach einem guten Schleifmittel ist das Material, aus dem die Schleifkörner bestehen. Synthetische Schleifkörner sind schärfer und stabiler als die natürlichen Schleifkörner wie zum Beispiel Naturkorund. Beim Kauf von Schleifmitteln sollte man darauf achten, dass qualitativ hochwertige Aufsätze erworben werden. Somit kannst du das beste Ergebnis schneller und effizienter erzielen.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.